Lutz Reese Mediation

Psych. Beratung

Psychologische Beratung

Foto: Coaching einer Gruppe von Männern
Bild zur psychologischen Beratung

Bei dieser Form der Beratung geht es darum, die Bedürfnisse der Ratsuchenden zu erkunden. In unserer heutigen Gesellschaft hat es für viele Menschen ein „Gschmäckle“, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und ihnen entsprechend zu handeln. In der psychologischen Beratung spricht man davon, die Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse zu übernehmen. Viele Menschen befürchten, dann als rücksichtslos, egoistisch und selbstverliebt missverstanden zu werden.

Hier setzt die Beratung an: Das Herausarbeiten der Bedürfnisse aktiviert in einem Menschen seine Ressourcen, das heißt, erlebte Ohnmacht und Hilfslosigkeit werden in Handlungsfähigkeit transformiert.

Der sprachlose Mensch lernt zu hinterfragen, der unentschlossene Mensch kann Entscheidungen treffen, der planlose Mensch gibt sich selbst Struktur, der gehemmte Mensch kann seine Bedürfnisse benennen und z.B. eine Bitte äußern.

Um Bedürfnisse erfüllen zu können, gibt es unterschiedliche Wege. Der Ratsuchende erkennt seine Bedürfnisse und

  • bittet einen Menschen um Erfüllung.
  • bittet sich selbst um eine bestimmte Handlungsweise.
  • entscheidet sich, dass die Erfüllung dieses Bedürfnisses nachrangig ist und er/sie bewusst im Augenblick darauf verzichtet.
  • entscheidet sich, auf die Erfüllung ganz zu verzichten.

Die Umsetzung der Bedürfnisse in Bitten ist ein Zeichen der Autonomie für die Umwelt – hier weiß ein Mensch, was er will. Trotzdem fordert oder befiehlt er nicht, sondern bittet.